Anwendungen_UniversalRobots Anwendungen_UniversalRobots

Kleine Kraftpakete aus Dänemark

Große Industrieroboter sind in der Anschaffung meist teuer und benötigen viel Platz. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen sind daher flexible Roboter die perfekte Lösung. Die kleinen Kraftpakete des dänischen Herstellers Universal Robots leisten einen wesentlichen Beitrag zur Optimierung von Fertigungsprozessen, denn sie können abwechselnd an verschiedenen Maschinen eingesetzt und innerhalb kürzester Zeit von einem Einsatzort zum nächsten verlagert werden.

Ausreichend Drehmomentkapazität für dynamisches Arbeiten

Universal Robots setzt bei den Robotern der Serie UR 5 spielfreie Getriebe der Harmonic Drive AG in allen Achsen ein. Die Units der Baureihe HFUS-2SH in vier unterschiedlichen Baugrößen arbeiten mit einem Nenndrehmoment von mehr als 100 Nm bei weniger als 1 kg Eigengewicht. Die einstufige Untersetzung von 100 : 1 sorgt für ausreichend Drehmomentkapazität an den Robotergelenken, ohne dass man gleichzeitig starke und damit auch schwere Motoren einsetzen muss.

HFUS-2SH

Kompakt mit größter Hohlwelle

Die Units der Baureihe HFUS-2SH sind erhältlich in neun Baugrößen mit den Untersetzungen 50, 80, 100, 120 und 160 bei einem wiederholbaren Spitzendrehmoment zwischen 18 und 1.840 Nm.

Zum Produkt
Anwendungen_UniversalRobots Anwendungen_UniversalRobots

Klare Vorteile gegenüber Linearsystemen

Die flexiblen Roboter von Universal Robots sind hier klar im Vorteil, da sie platzsparend direkt auf den Maschinen angebracht werden können. Das Umsetzen von einer Maschine auf die nächste funktioniert unkompliziert. Mit anwendungsspezifischen Greifern ausgerüstet können die Roboter Teile direkt aus den Maschinen entnehmen und nachbearbeiten. Ein weiterer Vorteil der Leichtbauroboter ist, dass sie je nach Anwendung auch ohne Schutzzäune und Sicherheitselektronik in direkter Nähe zum menschlichen Kollegen arbeiten können. Eine ausführliche Risikobeurteilung ist dafür unerlässlich.

Mehr Autonomie in der Produktion

Da die Roboter arbeiten können, ohne dass sie durchgehend personell besetzt sind, gewinnen die Unternehmen an Autonomie in der Produktion: Die Fertigung kann bis spät in die Nacht laufen oder schon früher gestartet werden. Auch eine deutliche Reduzierung von Bedienstunden ist möglich. Ein gelungenes Beispiel für den Anspruch, Robotertechnik flexibel, benutzerfreundlich und kostengünstig einzusetzen.