Als Arbeitgeber tragen wir Verantwortung. Verantwortung für die Menschen, die bei uns arbeiten. Dabei spielt vor allem die Gesundheit eine große Rolle, sodass wir permanent Maßnahmen ergreifen, um die Arbeitsbedingungen weiter zu optimieren.

Um Beschwerden, die durch langes Stehen verursacht werden, zu mindern, haben wir das mechanische Exoskelett Chairless Chair von Noonee testweise im Einsatz – die Sitzgelegenheit, die man sich an den Körper schnallen kann, um Rücken, Knie und Nacken unserer Mitarbeiter zu entlasten.

Ergonomie und körperliche Entlastung stellen die Grundlage eines aktiven und nachhaltigen Arbeitsplatzes dar. Vor allem durch den Wechsel von Stehen, Sitzen und Gehen kann die Muskulatur erheblich geschont werden, doch Stühle oder anderweitige Stehhilfen sind in industriellen Umgebungen oftmals nicht realisierbar. Mit dem Ziel, das ergonomische Arbeiten in unseren Produktionshallen zu stärken und die Gesundheit unserer Mitarbeiter präventiv zu unterstützen, investieren wir daher in einen Stuhl, der gar keiner ist.

Der Chairless Chair wurde von Noonee als mechanisches Exoskelett konzipiert und in jahrelanger Zusammenarbeit mit der Industrie entwickelt. Er wird an der Rückseite beider Beine getragen und mit Gurten an Arbeitsschuh, Oberschenkel und Hüfte befestigt. Um die Muskulatur unserer Mitarbeiter zu entlasten, stützen zwei Flächen Gesäß und Oberschenkel. Die Bewegungsfreiheit wird dabei jedoch nicht beeinträchtigt, da sich die aus verstärktem Kunststoff gefertigten Streben jeder Beinkontur anpassen. Setzt sich der Träger des Exoskeletts, nimmt die Konstruktion eine entsprechend standfeste, einen Stuhl imitierende Position ein – unabhängig von Ort und Zeit. Aufgrund des geringen Gewichts des Exoskeletts kann der Träger ebenfalls gehen und seine Position so nach Wahl ändern.

Die passive, lediglich auf Mechanik basierende Bauform des Chairless Chair verzichtet auf Komponenten, die Akkubetrieb oder eine alternative Stromversorgung erfordern. So wird eine flexible und unabhängige Nutzung des Exoskeletts gesichert. Eine Studie zeigt darüber hinaus, dass der Einsatz des unsichtbaren Stuhls die Gewichtsbelastung von Füßen und Knien um etwa 64 Prozent reduziert, während Waden- und Rückenmuskulatur deutlich geschont werden.

Downloads