Der beste Weg die Zukunft vorherzusagen, ist, sie zu gestalten – das wusste schon Abraham Lincoln. Wir wissen: unsere Zukunft liegt in den Händen der Nachwuchskräfte und Studenten, die mit Leidenschaft immer die beste Lösung entwickeln und auch erfolgreich umsetzen wollen. In einem Kooperationsprojekt mit der Hochschule Mannheim haben wir - als Partner aus der Industrie - mitgewirkt und einem engagierten Studententeam die Möglichkeit gegeben, in einem Innovationsprojekt Einblicke hinter die Kulissen der Harmonic Drive AG zu erhalten.

Das Thema: Kollaborierende Roboter und die Potenziale für die Harmonic Drive AG. Zwei engagierte Teams, bestehend aus Studenten des Wintersemesters 2018/2019, konnten im Rahmen des Projektes Virtual Innovation Player (VIP) die Projektaufgabe bearbeiten und somit Einblicke in Aufgaben eines Produktmanagers erhalten. Die Teams strukturierten und bestimmten die Verantwortungsbereiche der einzelnen Teammitglieder und erstellten gemeinsam einen Projektplan, um das Phasenziel zeitgerecht zu erreichen.

In der ersten Phase recherchierten und analysierten die Studenten umfassend die gegenwärtige Marktsituation: Wie werden kollaborierende Roboter die Arbeitswelt von heute in der Produktion, im Gesundheitswesen oder Arbeitsumgebungen, bei denen Präzision erforderlich ist, verändern? In welchen Bereichen sind sie schon jetzt vertreten und wie sehen die Prognosen für eine zukünftige Entwicklung im Zeitalter von Industrie 4.0 aus? Mithilfe wissenschaftlicher Studien und Quellen gingen die Studenten in ihren Projektarbeiten diesen und weiteren Fragen auf den Grund. Mitte November konnten sie ihre Ergebnisse vor einem Gremium vorstellen und bekamen so die Möglichkeit, direktes Feedback zu erhalten und die Ergebnisse zu diskutieren.

„Das Zusammenspiel zwischen innovativen Ideen und fundiertem Fachwissen ist für beide Seiten ein Gewinn. Wir erhalten wissenschaftlich recherchierte Informationen zur allgemeinen Marktentwicklung. Die Studenten wiederum können von unserem Praxis-Know-how profitieren. Denn für unsere Kunden spielen Robotik-Lösungen eine immer wichtigere Rolle. Neben klassischen Industrierobotern sind zunehmend kollaborative Roboter – sogenannte ‚Cobots‘ – im Einsatz“, so Wilhelm Born-Fuchs, Leiter Produktmanagement bei der Harmonic Drive AG. Bei einer anschließenden Werksführung konnten sich die Studenten direkt über die Produktion und besonderen Anforderungen an die Antriebssysteme für Roboter informieren.

Betreut wurden die Studenten von Professor Altmann und unseren Kollegen aus dem Produktmanagement, die über die gesamte Projektzeit hinweg mit Rat und Tat zur Seite standen. Das Feedback für beide Studentengruppen fiel überaus positiv aus, sodass wir die Ergebnisse der nächsten Phase bereits mit Spannung erwarten. Thema wird ein plausibles Zukunftsszenario inklusive Handlungsempfehlung für eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft sein.

Wir wünschen Professor Altmann und den Studierenden weiterhin gutes Gelingen.

Downloads