Produkte Anwendungen Technologie Downloads Unternehmen Karriere
Kontakt News

Ein Stück Mars auf der Erde

Die Europäische Weltraumorganisation ESA und ihr amerikanisches Pendant NASA arbeiten derzeit zusammen an einem Konzept zur Rückführung von Marsproben auf die Erde.

Sonden und Rover haben schon viele spannende Entdeckungen auf dem roten Planeten gemacht, die unseren Blick auf den Weltraum verändert und uns Hinweise auf die Entstehung des Sonnensystems gegeben haben. Der nächste Schritt: eine Vielzahl von aufeinander abgestimmten Missionen zur Probenentnahme und deren Rückführung zur Erde. Für die Landung auf dem roten Planeten, der Probensammlung und deren Aufbewahrung sowie Rückführung auf die Erde sind drei Missionen vorgesehen.

Innerhalb der NASA-Mission Mars 2020 soll der Rover Oberflächenproben in Behältern sammeln und für eine spätere Abholung vorbereiten. Die NASA wird im Zuge der Sample Return Lander-Mission eine Plattform in der Nähe des Mars 2020-Standorts platzieren. Von hier aus wird ein kleiner ESA-Rover die Proben in einer Such- und Rettungsaktion bergen. Der Rover transportiert die Proben anschließend zur Landeeinheit, die gleichzeitig als Startrampe für das Mars Ascent Vehicle (MAV) dient - eine Rakete, die den Container in die Marsumlaufbahn befördern wird.

Der Earth Return Orbiter der ESA wird die nächste Mission sein, dessen Ziel es ist, die Probenbehälter im Marsorbit einzufangen. Die Proben werden in einem abgedichteten System versiegelt, um eine Kontamination der Marserde mit nicht sterilisiertem Material zu verhindern, bevor sie in eine Erd-Eintrittskapsel eingebracht werden. Sobald die Proben sicher gesammelt und in eine Wiedereintrittskapsel geladen sind, kehrt das Raumschiff zur Erde zurück und landet in den Vereinigten Staaten, wo die Proben entnommen und in Quarantäne gestellt werden, um von einem Team internationaler Wissenschaftler genau analysiert zu werden.

Die ESA und die NASA untersuchen zurzeit ihre Missions-Konzepte, wobei die ESA den Sample Fetch Rover und den Earth Return Orbiter detaillierter bewertet. Im November 2019 werden sie bei der Ministerratskonferenz der ESA Mitglieder vorgestellt, um deren Zustimmung für die kostspieligen Missionen einzuholen.

Harmonic Drive® Getriebe in Luft- und Raumfahrt

Ob Passagierflugzeug, Raumschiff oder Sonde – Flugobjekten in Luft- und Raumfahrt ist eines gemein: Ihre Komponenten sind enormen mechanischen Belastungen ausgesetzt und müssen einen erfolgreichen, sicheren Einsatz garantieren. Vor allem die Anforderungen an fundamentale Bauelemente wie Präzisionsgetriebe steigen stetig. Positionier- und Wiederholgenauigkeit haben in der Luft- und Raumfahrt neben hoher Drehmomentkapazität, hoher Verdrehsteifigkeit und insbesondere einer leichten als auch kompakten Konstruktion absolute Priorität. Zuverlässigkeit und Leistungsdichte sind unabdingbar. Erfüllt wird jenes Eigenschaftsprofil von Harmonic Drive® Getrieben. Bereits vor mehr als 40 Jahren wurden die ersten Getriebe der Harmonic Drive AG im Kontext der Apollo-15-Mission ins All geschickt und trugen zum Erfolg des Mondflugs bei, welcher mit einer sicheren Wasserung des Raumschiffs im Pazifik endete. In Satelliten und Solarpanels kommen des Weiteren Einbausätze der Baureihe CPL zum Einsatz, welche dank gewichtsoptimierter Konstruktion als kompakte, leichte und konstruktive Lösung dienen.

Ihr Ansprechpartner für Presseanfragen

Saskia Groth
Marketing und Kommunikation

Fon: +49 6431 5008-214

E-Mail: saskia.groth@harmonicdrive.de